Punktspiele
3. Mannschaft
Menü

Dritte Mannschaft – 1. Bezirksklasse Chemnitz Staffel A

Tabelle

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Sp. MP BP
1 SV Gelenau Abt. Schach 1 ** 4,5 6,0 5,0 4,0 3,5 6,5 7,0 6,5 8 14 43.0
2 SG Hohndorf SAbt 1 3,5 ** 6,5 4,5 4,0 5,0 4,5 6,5 5,5 8 13 40.0
3 SC 1865 Annabg.-Buchholz 2 2,0 1,5 ** 6,0 5,5 5,0 6,0 4,5 4,5 8 12 35.0
4 ESV Nickelhütte Aue 3 3,0 3,5 2,0 ** 5,0 4,5 4,0 7,0 7,0 8 9 36.0
5 Schachverein Erzgebirge Stollberg 2 4,0 4,0 2,5 3,0 ** 4,0 5,5 4,0 5,5 8 8 32.5
6 Schachverein Marienberg 1 3,5 3,0 3,0 3,5 4,0 ** 2,5 5,5 4,5 8 6 29.5
7 SV Eppendorf 1 1,5 3,5 1,0 4,0 2,5 5,5 ** 2,0 4,5 8 5 24.5
8 Schachverein Erzgebirge Stollberg 3 1,0 1,5 3,5 1,0 4,0 2,5 6,0 ** 3,5 8 3 23.0
9 SV Motor Hainichen 1949 2 1,5 2,5 3,5 1,0 2,5 3,5 3,5 4,5 ** 8 2 22.5
Beim Schachverband Sachsen betrachten

Zeige alle Ergebnisse

Runde 1 am 24.09.2023 um 9:00 Uhr
Br.Schachverein Erzgebirge Stollberg 2Schachverein Erzgebirge Stollberg 34:4
1Hahn, Wilfried +:−
2Schreiber, JoachimVogel, Hans ½:½
3Bochmann, JensNeumann, Andre ½:½
4Schwabe, Sebastian −:+
5Carlowitz, Steffen +:−
6Meier, Joerg −:+
7Meier, FredoBößneck, Andre ½:½
8Steinhardt, CarolinKunze, Andreas ½:½
Beim Schachverband Sachsen betrachten
Runde 2 am 22.10.2023 um 9:00 Uhr
Br.Schachverein Erzgebirge Stollberg 3Schachverein Marienberg 12,5:5,5
1Rau, Gerd −:+
2Flath, Dietrich −:+
3Neumann, AndreSpiegelhauer, Bernd 0:1
4Meier, JoergMelzer, Klaus-Dieter ½:½
5Bößneck, AndreSieber, Gerd ½:½
6Kunze, AndreasHillig, Jürgen 0:1
7Bauer, AndreasMelzer, Mirco ½:½
8Beier, TimNimtz, Michael 1:0
Beim Schachverband Sachsen betrachten

Kommentar:

Stollbergs Dritte trat im Heimspiel gegen den Schachverein Marienberg 1 an, doch war das Match nach Abgabe zweier kampfloser Punkte bereits vorgezeichnet. Mannschaftschef André Neumann geriet mit den schwarzen Steinen am Königsflügel unter schweren Beschuss, musste erst Dame gegen Turm aufgeben und bald darauf die Partie. Jörg Meier führte seine Partie zu einem sicheren Remis, ebenso wie André Bößneck, der im Endspiel mit drei Mehrbauern sogar noch Gewinnchancen hatte, wie auch Andreas Bauer, dessen Materialvorteil jedoch durch die gegnerische Dynamik kompensiert wurde – Remis. Verloren ging dagegen die Partie von Andreas Kunze, der nach guter Stellung aus dem Londoner System heraus die gegnerischen Figuren zu aktiv werden ließ, wodurch die Dame verloren ging. Den einzigen Sieg fuhr Nachwuchshoffnung Tim Beier ein, der die Fehler seines Gegners geschickt verwertete. Die Stollberger unterlagen Marienberg am Ende mit 2,5:5,5.
Runde 3 am 12.11.2023 um 9:00 Uhr
Br.ESV Nickelhütte Aue 3Schachverein Erzgebirge Stollberg 37:1
1Schubert, ChristianClauß, Sandro 1:0
2Fiedler, MaxVogel, Hans +:−
3Dotschuweit, ErikNeumann, Andre 1:0
4Müller, RichardRother, Torsten 1:0
5Keller, AntonMeier, Joerg 1:0
6Henke, DittmarBößneck, Andre ½:½
7Romainczyk, StefanKunze, Andreas 1:0
8Jesper, LucaLanzendorf, Klaus ½:½
Beim Schachverband Sachsen betrachten

Kommentar:

Durch eine Abstimmungsungenauigkeit in der Mannschaftsaufstellung reiste Stollberg nur mit 7 Spielern zu der stark favorisierten Auer Mannschaft. Brett 2 ging kampflos nach Aue. Sandro Clauß am Spitzenbrett, Torsten Rother an Brett 4 und Jörg Meier an Brett 5 erlitten unterschiedlich schwere Materialverluste die aber gleichermaßen im Verlust der Partie endeten. Mannschaftsleiter Andrè Neumann wehrte sich lange gegen einen dynamischen Nachwuchsspieler. Dieser gewann jedoch erst zwei Bauern und danach die Partie. Andrè Bößneck am 6. Brett wählte die französische Eröffnung und verteidigte sich geschickt. Das Remisangebot seines Gegners würdigte eine sehr gute Leistung und brachte den ersten halben Punkt. Auch Klaus Lanzendorf am 8. Brett erspielte sich eine sichere Stellung. Mit Mehrfigur gegen 2 Bauern wurde die Partie von den Kontrahenten als unentschieden bewertet. Andreas Kunze am 7. Brett verlor im Kampf eine Figur. Beim Versuch, diesen Nachteil auszugleichen, lief er in eine Springergabel zwischen König und Turm und verlor seine Partie. Mit dem 7:1 Sieg war die Auer Mannschaft an diesem Sonntag deutlich überlegen.
Runde 4 am 03.12.2023 um 9:00 Uhr
Br.Schachverein Erzgebirge Stollberg 3SV Eppendorf 16:2
1Neumann, Andre +:−
2Schwabe, SebastianBauer, Marco 1:0
3Rother, TorstenWeiß, Ina 1:0
4Meier, JoergBernhardt, Rainer 1:0
5Bößneck, AndreMöbius, Mathias 0:1
6Kunze, AndreasStache, Günter 1:0
7Lanzendorf, KlausHoffmann, Jörg ½:½
8Härtel, PeterWeiß, Nora ½:½
Beim Schachverband Sachsen betrachten

Kommentar:

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung schickten die Stollberger ihren nur mit 7 Spielern angereisten Gegner aus Eppendorf nach Hause. Mannschaftsleiter Andrè Neumann siegte am 1. Brett kampflos.Andreas Kunze am Brett 6 zwang seinen Gegenüber mit einem stark vorgetragenen Bauernangriff auf dem Königsflügel in die Knie. Ein Abzugsschach von Jörg Meier an Brett 4 brachte einen Qualitätsvorteil und den Eppendorfer zum Verzweifeln. Weniger erfolgreich verlief das Gemetzel an Brett 5. Andrè Bößneck verlor zeitig einen Bauern und musste auch noch zusehen, wie der Mehrbauer zur Umwandlung kam. Die Aufgabe der Partie war unvermeidlich. Klaus Lanzendorf am 7. Brett zwang seinen Kontrahenten mit der „Einigeltaktik“ zur Tatenlosigkeit, die mit einem Remis besiegelt wurde. Mut zum Bauernopfer bewies Peter Härtel an Brett 8. Der daraus resultierende Stellungsausgleich sicherte einen weiteren halben Punkt. Torsten Rother an Brett 3 lehrte seiner nominell überlegenen Gegnerin das Fürchten. Ein Freibauer auf der siebten Reihe besiegelte das Schicksal der Eppendorfer Kämpferin. Sebastian Schwabe hatte nach Eliminierung der gegenerischen Dame alle Argumente auf seiner Seite und siegte überzeugend. Das Gesamtergebnis von 6:2 ist in der Höhe durchaus beachtlich und spiegelt eine geschlossene Mannschaftsleistung wider.
Runde 5 am 14.01.2024 um 9:00 Uhr
Br.SV Gelenau Abt. Schach 1Schachverein Erzgebirge Stollberg 37:1
1Arnold, JanNeumann, Andre 1:0
2Berger, UdoSchwabe, Sebastian ½:½
3Schubert, FrankRother, Torsten 1:0
4Hofmann, AndreMeier, Joerg 1:0
5Pollmer, RalfBößneck, Andre 1:0
6Stöckel, PaulKunze, Andreas 1:0
7Lange, GerdBeier, Tim ½:½
8Heinecke, EgbertLanzendorf, Klaus 1:0
Beim Schachverband Sachsen betrachten

Kommentar:

Die Spieler der dritten Mannschaft kamen mit einer „dicken Packung“ aus Gelenau zurück. Mannschaftsleiter Andrè Neumann hatte am Spitzenbrett den erwartet schweren Stand. In defensiver Stellung verlor er eine Leichtfigur und damit die Partie. Sebastian Schwabe am 2. Brett vermieste seinem deutlich stärkeren Gegner mit einer glänzenden Partie den Tag und erreichte ein hervorragendes Unentschieden. Torsten Rother bot seinem Gegner lange Zeit Paroli. Im Endspiel verlor er zuerst einen und in einer Zugzwangstellung einen weiteren Bauern. Die Partie war so nicht mehr zu halten. Jörg Meier an Brett 4 verlor schon zu Beginn der Partie Material, was er nicht wieder kompensieren konnte. Andrè Bößneck setzte mit einer guten Leistung gleich 2 gegnerische Bauern außer Gefecht, verlor aber durch Abwehr einer übersehenen Mattdrohung viel Material und in der Folge den Kampf. Mit einem Minusbauern aus der Eröffnung schlug sich Andreas Kunze tapfer bis ins späte Mittelspiel. Der taktische Verlust eines Turmes zwang ihn jedoch zur Aufgabe der Partie. Tim Beier war am heutigen Tag der 2. Lieferant eines halben Zählers. Richtige Strategien fürhrten zu einem ausgeglichenen Spiel, in dem nach Abtausch der Leichtfiguren eine Remisstellung entstand. Klaus Lanzendorf an Brett 8 war heute etwas leichtsinnig unterwegs und ließ einen Einschlag ins königliche Gemach zu. Dieser wurde von Gegner rigeros ausgenutzt und der König hatte keine Überlebenschance. Der Sieg für Gelenau fiel in der Höhe überraschend und auch etwas glücklich aus.
Runde 6 am 04.02.2024 um 9:00 Uhr
Br.spielfreiSchachverein Erzgebirge Stollberg 3
Beim Schachverband Sachsen betrachten
Runde 7 am 17.03.2024 um 9:00 Uhr
Br.Schachverein Erzgebirge Stollberg 3SC 1865 Annabg.-Buchholz 23,5:4,5
1Neumann, AndreVoigt, Hilmar ½:½
2Schwabe, SebastianKunde, Oliver 1:0
3Rother, TorstenWendler, Wolfgang 0:1
4Meier, JoergWilhelm, Ronald 0:1
5Bößneck, AndreBerndt, Christiane ½:½
6Kunze, AndreasVetter, Leon 0:1
7Lanzendorf, KlausMehlhorn, Ingo ½:½
8Mannstein, AntonKoschnicke, Marvin 1:0
Beim Schachverband Sachsen betrachten

Kommentar:

Mannschaftsleiter Andrè Neumann am Spitzenbrett und Klaus Lanzendorf an Brett 7 parierten alle Drohungen der Gegner clever und erreichten beide die Punkteteilung. Sebastian Schwabe am 2. Brett setzte den generischen König im richtigen Moment ins Schach und gewann seine Partie vorbildlich. Der Entwicklungsvorteil des Annabergers am 3.Brett brachte Torsten Rother in Bedrängnis, er verlor entscheidendes Kampfgerät und danach die Partie. Jörg Meier an Brett 4 und Andreas Kunze an Brett 6 legten einen guten Start vor. Grobe Fehler haben jedoch bei beiden zum Verlust ihrer Partien geführt. Andrè Bößneck am 5. Brett geriet am Anfang durch einen Figurenverlust ins Hintertreffen, kämpfte sich aber wieder auf Remisebene und erarbeitete sich einen verdienten halben Punkt. Leichtes Spiel hatte an Brett 8 Anton Mannstein. Durch eine Bauerngabel und einen vergessenen Läufer gelangte sein Gegenüber in starken Materialnachteil, der ihn schließlich zur Aufgabe zwang. Das knappe Ergebnis von 3,5:4,5 Punkten für Annaberg II hätte durchaus auch andersherum ausfallen können.
Runde 8 am 14.04.2024 um 9:00 Uhr
Br.SV Motor Hainichen 1949 2Schachverein Erzgebirge Stollberg 34,5:3,5
1Ahmad, SiyamendNeumann, Andre ½:½
2Krabbe, Wolf-DieterSchwabe, Sebastian 0:1
3Kunze, ManfredMeier, Joerg ½:½
4Richter, Hans-PeterBößneck, Andre 1:0
5Bretschneider, DavidKunze, Andreas ½:½
6Reibetanz, FabioLanzendorf, Klaus 1:0
7Böhme, JanickHold, Marcus 1:0
8Böhme, LeiaBeier, Darius 0:1
Beim Schachverband Sachsen betrachten

Kommentar:

Stollbergs dritte mußte beim bisher sieglosen Tabellenletzten Hainichen II antreten. Punkteteilungen nach wechselhaften Kämpfen verbuchten Mannschaftsleiter Andrè Neumann am 1., Jörg Meier am 3. und Andreas Kunze am 5. Brett. Andrè Bößneck am 4., Klaus Lanzendorf am 6. und Marcus Hold am 7. Brett übersahen jeweils überraschende Angriffe ihrer Gegner und gingen als Verlierer vom Schlachtfeld. Darius Beier am 8. Brett hingegen „beraubte“ seinen Gegner einer Figur und setzte ihn anschließend Schachmatt. Sebastian Schwabe an Brett 2 hielt lange Zeit die Waage im Gefecht aufrecht. Sein Gegner versuchte im Endspiel mit dem Wissen um seine 240-Punkte-DWZ-Überlegenheit den entscheidenden Vorteil zu erzielen. Bei diesen Bemühungen unterlief ihm ein folgenschwerer Fehler, den Sebastian geschickt zum Todesstoß nutzte. Die 4,5:3,5 Niederlage ist bitter, da sie mit etwas mehr Konzentration der Verlierer vermeidbar gewesen wäre.
Runde 9 am 05.05.2024 um 9:00 Uhr
Br.Schachverein Erzgebirge Stollberg 3SG Hohndorf SAbt 11,5:6,5
1Schwabe, SebastianKehrer, Nico ½:½
2Rother, TorstenKehling, Julien 0:1
3Meier, Joerg +:−
4Bößneck, AndreKehrer, Johannes 0:1
5Braun, KevinWeber, Gerd 0:1
6Beier, TimHöhne, Peter 0:1
7Lanzendorf, KlausOestreich, Loris 0:1
8Härtel, PeterAuerbach, Oliver 0:1
Beim Schachverband Sachsen betrachten

Kommentar:

Sieben angereiste Hohndorfer ließen der Heimmannschaft keine Chance. Lediglich Jörg Meier (kampflos am 3.Brett) und Sebastian Schwabe am Spitzenbrett mit einem Unentschieden konnten für Stollberg Punkte einfahren. Die übrigen Spieler gingen alle als Verlierer von Feld. In der Abschlußtabelle rangiert Stollbergs Dritte auf Rang 9.
gehosted von
manitu