Startseite
Aktuelles
Menü

Aktuelles

Mittwoch, 30.11.2022 - Spielauswertung

Am Mittwoch gibt es noch die Spieltagsauswertung. Wer seine Partie analysieren möchte, bringe diese bitte mit.

Dienstag, 29.11.2022 - Vereinsmeisterschaft

Es gibt Neue Informationen zum Vereinsturnier auf der Website.

Sonntag, 27.11.2022 - Punktspiel

Der 4. Spieltag brachte wenigstens für die 2. einen Sieg!

1. Mannschaft als Gastgeber für Schachgemeinschaft Leipzig 4 zur 4. Runde in der 1. Landesklasse Staffel B

Am 4. Spieltag war die Spielgemeinschaft Leipzig 4 als Tabellenvierter leicht favorisiert zu Gast bei Stollbergs Ersten, die sich endlich einen Befreiungsschlag aus dem Tabellenkeller erhoffte. So starteten die 8 Bretter zunächst gut, auch bei Jens Hänel, der mit Weiß dem Druck seines favorisierten Gegners standhielt und nach günstigem Abtausch dessen König in der Grundstellung kompromittieren und ein verdientes Remis erzielen konnte. Wolfgang Bär forcierte als Anziehender nach langem Kampf ein interessantes Endspiel mit 3 Bauern gegen einen Springer, doch kam die Partie nicht über ein Unentschieden hinaus. Wilfried Hahn, der als Ersatz kam, opferte einen Bauern für Initiative, doch konnte sich sein Gegner mit den schwarzen Steinen nach und nach befreien, behielt am Ende den Materialvorteil und erbrachte die erste Niederlage für Stollberg. Stefan Kapp, der seinen Gegner mit einem mutig vorgetragenen Königsangriff überraschte, glich mit seinem Sieg zunächst aus. Doch bald darauf hatten die Schwarz-Spieler Dirk Fischer in gedrückter Stellung sowie Martin Kapp, der ambitioniert verteidigte, doch in Zeitnot fehlgriff, das Nachsehen. Besser lief es bei Dirk Kristen, der in einer positionell geführten Sizilianisch-Partie um Initiative kämpfte. Nachdem weitere Firguren abgetauscht wurden, verzog sich der taktische Nebel in eine ausgeglichene Stellung, wobei bald darauf Waffenstillstand vereinbart wurde. In der letzten laufenden Partie verteidigte Ersatzmann Jürgen Steinhardt lange Zeit ein schwieriges Läuferendspiel mit einem Bauern Rückstand, als das Mannschaftsergebnis bereits als verloren feststand, doch sein Gegner kämpfte gnadenlos auf Sieg und holte den letzten Punkt für die Leipziger zum Endergebnis von 2,5-5,5. Stollberg hat leider wieder das Nachsehen und zittert weiter um einen Nichtabstiegsplatz. Zum nächsten Spiel gegen den Zwickauer Schachclub 1 am 15.01.2023 muss Stollberg alles in die Waagschale werfen, um für die zweite Saisonhälfte noch hoffen zu dürfen.

2. Mannschaft als Gastgeber für Schachverein Marienberg 1 zur 4. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel A

Krankheitsbedingt konnte Stollberg nur mit 4 Stammspielern antreten. Die Mannschaft wurde jedoch diesmal zu Lasten der Dritten mit 4 Ersatzspielern aufgefüllt. Ein "Blitzergebnis" verbuchte Branko Stojanovski am 7. Brett, der nach knapp 10 Minuten durch ein Dauerschach seines Gegners zum Remis einwilligen musste. Kurze Zeit später raufte sich unser ältester Ersatz seine verbliebenen Haare, Hans Vogel hatte an Brett 6 eine simple Gabel mit der Dame zwischen König und Turm übersehen! Am 5.Brett nutzte Tim Wendler eine Springergabel zwischen König und Turm um seinen entnervten Gegner zum frühzeitigen Strecken der Waffen zu animieren. Jeweils sichere Remisstellungen erreichten Jens Bochmann am 3. und Fredo Meier am 4. Brett. Joachim Schreiber am 1. Brett konnte gegen einen nominell stärkeren Gegner ebenfalls einen beachtlichen halben Punkt beisteuern. Am Brett 8 spielte Steffen Carlowitz eine sichere Partie mit ständig wachsendem Materialvorteil. Mit einem Nachteil von einem ganzen Turm entschied sich sein Gegenüber zur Kapitulation. Als letzter Spieler willigte Steffen Hold am 2.Brett mit Vorteil in eine Remisangebot seines Gegners ein, um den Gesamtsieg zu sichern. Mit 4 Ersatzspielern angetreten ist der Sieg das Einzige, was zählt. Einige Einzelleistungen haben durchaus noch Steigerungspotential. Das sollte am nächsten Spieltag gegen Gornsdorf optimiert werden.

3. Mannschaft zu Gast bei SV Eppendorf 1 zur 4. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel A

Durch das "Auffüllen" der 2. Mannschaft mußte die dritte mit nur 4 Spielern nach Eppendorf reisen. Es zählten von Beginn an nur die Einzelergebnisse, vier Siege anzupeilen, war unrealistisch. Mannschaftsleiter Andrè Neumann siegte am 4.Brett in einer langen Partie indem er 2 Mehrbauern geschickt ausnutzte. Sandro Clauß am 8.Brett verlor mit schnellem Spiel zunächst eine Leichtfigur, eroberte diese aber in einer günstigen Abwicklung wieder zurück. Die Partie endete ebenfalls unentschieden wie an Brett 7. Andrè Bößneck willigte frühzeitig in das Remisangebot seines Gegenüber ein. Am 6.Brett trug der Gegenüber von Jörg Meier einen scharfen Königsangriff vor. Dieser sprengte die Stollberger Festung und führte zum Verlust der Partie. Die angetretenen Spieler erreichten ein 2:2 Unentschieden, durch die 4 unbesetzten Bretter ging das Duell 5:2 an die Eppendorfer, da auch diese nur mit 7 Spielern angetreten waren.

4. Mannschaft zu Gast bei Chemnitzer SC Aufbau`95 3 zur 4. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel B

5 tapfere Kämpfer "ritten" auf das Schlachtfeld nach Chemnitz. Mannschaftsleiter Edmund Reißmann siegte mangels Gegner kampflos. Andreas Bauer am 4. Brett kämpfte lange gegen einen guten Chemnitzer, mußte sich aber im Spielverlauf geschlagen geben. Nadine Bauer-Gwosdz wurde von Ihrem erfahreneren Gegner am Brett 8 gezielt in die Knie gezwungen. Marcus Hold an Brett 6 spielte eine souveräne Partie, die ihm in ausgeglichener Stellung ein Remisangebot seines nominell stärkeren Gegners einbrachte, welches er annahm. Anton Mannstein erarbeitete sich mit der Konstellation Turm gegen Läufer einen Qualitätsvorteil, den er aber leider nicht zu Sieg ummünzen konnte. Ein halber Punkt war sein Beitrag zum Gesamtergebnis. Mit 5,5:2,5 Punkten ist das Ergebnis für die 5 Spieler durchaus akzeptabel.

Freitag, 28.10.2022 - Trauer um Gerd Wetzel

Schachverein Erzgebirge Stollberg e.V. trauert um einen seiner besten Spieler Plötzlich und unerwartet wurde unser langjähriger Schachfreund Gerd Wetzel aus unserer Mitte gerissen. Er verstarb am 20.10.2022 im Alter von nur 61 Jahren. Gerd begann vor über 50 Jahren in seinem Heimatort Thalheim mit dem Schachspiel. Mit Begeisterung und Wissbegier erarbeitete er sich schnell eine gute Leistungsklasse. Sowohl in der Jugendmannschaft als auch im Männerbereich war er stets eine massive Stütze seiner Mannschaften. Sein Name war weit über die Bezirksgrenzen hinaus bekannt und geachtet. Nach der Wende gründeten die Mitglieder des Schachvereines in Thalheim und in Oelsnitz in der geographischen Mitte in Stollberg einen neuen Verein: den Schachverein Erzgebirge Stollberg e.V. Gerd Wetzel war eines der Gründungsmitglieder im Jahre 2013. Vom ersten Wettkampf an brannte er für den neuen Verein und war ein wesentlicher Faktor für den Aufstieg der 1. Mannschaft in die 1. Landesklasse. In dieser erzielte er überdurchschnittlich gute Ergebnisse und trug in der letzten Saison entscheidend zum Klassenerhalt bei. Gerd war ein zuverlässiger Spieler, der immer nach Perfektion strebte. Sein Einsatz war so hoch, daß er selbst nach durchgefahrener Nacht im Reisebus aus Kroatien direkt zum Wettkampf erschienen ist. Leider war dieser Wettkampf beim CSC Aufbau Chemnitz sein letzter Auftritt auf der Schachbühne. Im Schachspiel war er ebenso wie im Skat ein absoluter Virtuose. Mit ihm verlieren wir einen Spitzenspieler, der eine große Lücke hinterläßt. Wir werden ihn stets in guter Erinnerung behalten.

Sonntag, 09.10.2022 - Punktspiel

Der 3. Spieltag wurde für die 4 Stollberger Mannschaften zu einem "Schwarzen Sonntag".

1. Mannschaft zu Gast bei Schachklub König Plauen 3 zur 3. Runde in der 1. Landesklasse Staffel B

Zum heutigen dritten Spieltag wollte die erste Mannschaft vom SV Erzgebirge Stollberg nach Saisonfehlstart auswärts im Kellerduell zu Gast beim SK König Plauen III endlich punkten. Jens Hänel steuerte bereits früh mit schwarz den ersten halben Zähler bei, das angesichts des 72 Wertzahlpunkte stärkeren Jochen Bandt der Plauener nicht selbstverständlich war. Bei Stefan Kapp kippte die Partie in einem umkämpften Mittelspiel zunächst zu Gunsten des Plaueners Nico Hörkner, aber Stefan konnte die Partie erst in ein Schwerfiguren-Endspiel überführen, das er anschließend mit viel Spielerfahrung ins Remis rettete. Dirk Fischer sicherte daraufhin den nächsten halben Punkt in einem ruhigen Abspiel der Königsindischen Partie. Doch dann gerieten weitere Partien ins Wanken, so bei Dirk Kristen, Wilfried Hahn und Jürgen Steinhardt - letztere zwei rückten als Ersatz nach, konnten den Kampf um Initiative jedoch nicht aufrechterhalten. Trotz Kampfeswillen auf allen Brettern war die Niederlage nach Mannschaftswertung damit nicht mehr abzuwenden, obgleich die letzten zwei Partien noch mit sicheren Siegen endeten. So gelang Martin Kapp mit Weiß in einer königsindischen Partie gegen Illia Pivtorak ein schöner Bauerndurchbruch am Damenflügel, während Wolfgang Bär in einer scharfen französischen Partie seinen Gegner im Zentrum und am Königsflügel mit starkem Figurenspiel auskonterte. Mit insgesamt 3,5:4,5 verpasst Stollberg am Ende damit denkbar knapp die Chance, den Anschluss an die Tabelle zu halten. Im Kampf gegen den Abstieg werden die bevorstehenden Aufgaben nicht leichter. Zudem mussten Mannschaft und Verein zuletzt den schmerzlichen Verlust von Gerd Wetzel verkraften, der überraschend verstarb und eine feste Größe der ersten Mannschaft war.

2. Mannschaft zu Gast bei SV Gelenau Abt. Schach 1 zur 3. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel A

Die zweite Mannschaft reiste mit 7 Spieler nach Gelenau. Die kurze Fahrt führte die ehemaligen Thalheimer Spieler in ein bekanntes Spiellokal, wo sie vor 11 Jahren schon gespielt haben. Das erste Ergebnis lieferte Branko Stojanovski am 8.Brett, der seine Partie durch mehrere Ungenauigkeiten verloren geben musste. Gerd Rudolph an Brett 5 verteidigte sich hartnäckig gegen die Attacken seines Gegenüber und erreichte die Punkteteilung. Jens Bochmann am 4. Brett erarbeitete sich eine sichere Angriffsstellung, die der Gegner in einem Moment geschickt gedreht hat und am Ende ging der Punkt nach Gelenau. Steffen Carlowitz an Brett 7 eroberte bereits im Mittelspiel eine Leichtfigur mit der er dann seinen Gegner sicher beherrschte. Am 6. Brett kämpfte Tim Wendler auf Augenhöhe mit einem gleichwertigen Gegner. In einem düsteren Moment ereilte ihn jedoch eine folgenschwere Fehlentscheidung, die ihn einen Läufer und damit die Partie kostete. Mannschaftsleiter Steffen Hold am 3. Brett spielte diesmal eine überzeugende Partie, die mit einer taktischen Kombination im späten Mittelspiel den Gegner in die Knie zwang. Den längsten Kampf bestritt heute Joachim Schreiber an Brett 2. Sein höher bewerteter Gegner verlor im Verlauf der Partie eine Qualität, die der Stollberger aber langfristig nicht zum Sieg ummünzen konnte. Damit stand das Endergebnis von 5:3 für Gelenau fest, was aus Sicht der Stollberger durchaus als unglücklich zu bezeichnen ist.

3. Mannschaft als Gastgeber für SC 1865 Annabg.-Buchholz 2 zur 3. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel A

Stollbergs Dritte konnte leider die ersten beiden Bretter nicht besetzen und lief so einem frühen Rückstand hinterher. Mannschaftsleiter Andrè Neumann an Brett 4 eroberte 2 Leichtfiguren gegen einen Turm, konnte aber den Vorteil nicht verwerten und die Partie endete im Remis. Am 7. Brett verlor Carolin Steinhardt mit den schwarzen Steinen zuerst einiges an Ausrüstung und dann die Partie. Hans Vogel an Brett 3 spielte umsichtig eine gute Partie, der Gegner akzeptierte aber erst das 2. Remisangebot. Am 6. Brett erarbeitete sich Jörg Meier eine ausgeglichene Stellung und erreichte ebenfalls Punkteteilung. Sandro Clauß hatte als Ersatzspieler am 8. Brett materiellen Nachteil erlitten, er erkämpfte sich aber noch ein Unentschieden durch ein starke "Aufholjagd". Torsten Rother (Brett 5) hatte eine junge Gegnerin, die ihn materiell in Bedrängnis brachte. Der Rettungsversuch von Torsten Rother scheiterte an der eleganten Spielweise des Nachwuchstalentes und die Partie ging verloren. Am Ende stand eine Ergebnis von 2:6 zu Buche.

4. Mannschaft als Gastgeber für SC Sachsenring 1 zur 3. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel B

7 Spieler der Stollberger vierten Mannschaft empfingen Ihre Gäste aus Oberlungwitz. Andrè Bößneck am 2.Brett hat in einer gut geführten Partie einen Qualitätsvorteil realisiert. Leider führte eine Unachtsamkeit im Endspiel zum Verlust eines Turmes, was ihn die Partie kostete. Eine herausragende Leistung von Andreas Bauer am 3. Brett gegen eine deutlich stärkeren Gegner konnte er sich mit einem Unentschieden belohnen. Weniger Glück hatte Marcus Hold am 4. Brett. Nach einer sehr gut geführten Partie erreichte er Material- und Stellungsvorteil im Mittelspiel. Durch folgende Ungenauiogkeiten im Endspiel gab er leider nicht nur diese Vorteile komplett aus der Hand sondern ermöglichte seinem Gegner auch noch einen folgenschweren Freibauern, der zum Sieg für den Oberlungwitzer ausreichte. Peter Härtel (Brett 6) hielt sich lange im Remiskorridor auf, konnte aber im Verlauf der Partie ebenso wie Edmund Reißmann (Brett 5), Nadine Bauer-Gwosdz (Brett 7) und Christian Schindelbeck (Brett 8) die drohende Niederlage nicht verhindern. Der Endstand von 0,5:7,5 spiegelt leider nicht ganz die durchaus guten Ansätze in den Einzelpartien wieder.

Sonntag, 09.10.2022 - Punktspiel

1. Mannschaft als Gastgeber für TSG 1861 Taucha 1 zur 2. Runde in der 1. Landesklasse Staffel B

Zum Duell in der 1. Landesklasse empfing der SV Erzgebirge Stollberg zuhause die nur zu siebt und mit einem Ersatzmann angereisten Schachfreunde des TSG Taucha, die jedoch mit der höchsten Durchschnittsspielstärke der Klasse und jeder Menge Landesliga-Erfahrung ein dickes Brett sein würden. Auch Stollberg musste zwei fehlende Spieler vertreten und trat dennoch hoch motiviert an, zumal bereits ein kampfloser Punkt für Stefan Kapp feststand. Die übrigen Partien entwickelten sich lange Zeit auf ausgeglichenem Niveau, was Wolfgang Bär als erster mit Remis bestätigte. Doch allmählich setzten sich die favorisierten Gäste Brett für Brett mehr durch. Mannschaftsleiter Martin Kapp kämpfte mit schwarz und einem Gambit-Bauern Rückstand lange Zeit um Initiative, sein Läuferpaar konnte jedoch nicht die erforderliche Wirkung entfalten. Dirk Kristen wehrte sich lange mit den schwarzen Steinen gegen den Raumvorteil seines Gegner, doch erhielt dieser mit einem Mehrbauern und offener Turmlinie zu viel Überlegenheit. Ebenfalls unter großen Druck geriet Wilfried Hahn in einer Sizilianischen Partie, dessen Gegner mit feinen Positionszügen und einem taktischen Springerabzug den Vorsprung ausbaute. Die übrigen Weiß-Spieler eröffneten vielversprechend. Jens Hänel setzte in einer Königsindischen Partie seinen Gegner mit entgegengesetzten Rochaden und einem Angriff am Königsflügel zu, doch der erfahrene Gegner verteidigte sich umsichtig und nutzte eine taktische Verwicklung zu seinen Gunsten. Jürgen Steinhardt hatte zunächst Angriffsmöglichkeiten in einer französischen Partie, doch die offene Königsstellung gedieh nicht gut an. Zuletzt kämpfte noch Dirk Fischer in einem Damenendspiel um remis, aber letztlich musste auch er die Waffen strecken. Am Ende stand ein ernüchterndes Mannschaftsergebnis von 1,5:6,5. Die Stollberger haben sich damit sicherlich deutlich unter Wert verkauft. Nun heißt es nach vorne schauen und sich beim nächsten Gegner in Plauen aus dem Tabellenkeller herauszuspielen!

2. Mannschaft als Gastgeber für SV Motor Hainichen 1949 2 zur 2. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel A

Die zweite Mannschaft konnte krankheitsbedingt nur 7 Spieler aufbieten. Da die Gäste aus Hainichen ebenfalls nur mit 7 Spielern antraten und gleichfalls das erste Brett unbesetzt lassen mussten wurden im Duell nur 7 Punkte vergeben. Gerd Rudolph an Brett 5 erreichte gegen einen guten Ersatzspieler ein sicheres Remis. Am 6. Brett inszenierte Fredo Meier einen starken Königsangriff, der aber leider von seinem Gegenüber pariert werden konnte und mit Punkteteilung endete. Wesentlich einfacher hatten es dagegen Tim Wendler und Steffen Carlowitz an den Brettern 7 und 8. Ihre jungen Gegner gerieten frühzeitig in materiellen Nachteil, den die beiden Stollberger routiniert zum Sieg ummünzten. Eine derbe Niederlage kassierte auch Mannschaftsleiter Steffen Hold am 3.Brett, der in einer desaströsen Partie jegliche Fehler mitnahm, die sich ihm boten. Ganz anders dagegen behandelte Jens Bochmann am 4.Brett seine Caro-Kann-Verteidigung. Durch konsequente Verhinderung der gegenerischen Rochade erspielte er sich eine vorteilhafte Stellung, die in einer eleganten Mattstellung gipfelte. Bis zum Schluß kämpfte am 2.Brett Joachim Schreiber, der mit 2 stark positionierten Türmen und einem Springer seinen Gegner "in den Schwitzkasten" nahm. Umsichtig ließ er kein Entkommen zu und setzte dem Stollberger Sieg die Krone auf. Am Ende steht ein leistungsgerechtes 5:2 für die Stollberger zu Buche.

3. Mannschaft zu Gast bei SG Hohndorf SAbt 1 zur 2. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel A

Stollbergs Dritte reiste ebenfalls nur mit 7 Spielern zum Absteiger aus der Bezirksliga nach Hohndorf. Branko Stojanovski am 4.Brett bekam die Überlegenheit des Gegners in einer sehr schnell gespielten Partie als erstes zu spüren. An Brett 7 verlor Andrè Bößneck ein Kampfpferd und mit diesem Handycap die Partie. Mannschaftsleiter Andrè Neumann und Torsten Rother an den Brettern 3 und 5 konnten Ihren übermächtigen Gegnern in souverän geführten Partien auf Augenhöhe paroli bieten und erreichten ein beachtliches Remis. Hans Vogel am 2. und Jörg Meier am 6. Brett hatten in Zeitnot dagegen weniger Erfolg und mussten dem Gegenüber den vollen Zähler überlassen. Marcus Hold am 8. Brett steuerte noch einen halben Punkt gegen einen jedoch leicht schwächeren Gegner bei. Das Endergebnis von 6,5:1,5 ist durchaus als gerecht zu bezeichnen.

4. Mannschaft zu Gast bei Glauchauer SC 1873 2 zur 2. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel B

Eine junge vierte Mannschaft reiste in den Glauchauer Bahnhof. Leider kehrten die Stollberger von den teils deutlich stärkeren Glauchauern ohne zählbaren Erfolg zurück. Gute Ansätze von einigen Spielern wurden von den erfahrenen Gegnern radikal überspielt. So steht am Ende ein 8:0 für Glauchau zu Buche, das es möglichst schnell zu vergessen und natürlich zu verbessern gilt.

Sonntag, 25.09.2022 - Punktspiel

Der erste Spieltag der Saison 2022/23 wurde für den SV Erzgebirge Stollberg e.V. zum „Tag der unbesetzten Bretter“. Krankheit und private Termine hinderten 13 Spieler an der Teilnahme am Wettkampf.

1. Mannschaft zu Gast bei TSG Markkleeberg 1 zur 1. Runde in der 1. Landesklasse Staffel B

Mit einem Auswärtspiel bei der TSG Markkleeberg startete der SV Erzgebirge Stollberg heute in die neue Saison mit dem Ziel, die obere Tabellenhälfte zu erreichen. Auf dem Papier leicht favorisiert, ging die Begegnung in der vorigen Saison noch knapp zu Gunsten der Stollberger aus. Zum aktuellen Spieltag gab es jedoch kurzfristig einige Verhinderungsfälle, die nicht mehr nachzubesetzen waren. So ging der Gastgeber bereits von Beginn an mit 3:1 in Führung, obwohl auch die TSG auf eine Besetzung verzichten musste. Diesen vielversprechenden Vorsprung gab trotz einiger scharfer Partien der Gastgeber nicht mehr her. Dabei zeigte der neu ins Stollberger Team gestoßene Dr. Kühnrich alte Klasse und kämpfte lange um den vollen Punkt, doch die Partie blieb im Gleichgewicht. Dirk Fischer erhielt mit den weißen Steinen nach einem Figurenopfer starken Angriff, doch löste sich der taktische Nebel nach einem Rückopfer in eine ausgeglichene Stellung. Jens Hänel versuchte einen Zentraldurchbruch im Mittelspiel mit Raumvorteil, musste jedoch auf das Angriffsbemühen des Gegners am Damenflügel reagieren, das im Turmendspiel mit remis endete. Stefan Kapp geriet in einer französischen Verteidigung etwas unter Druck am Königsflügel, konnte jedoch mit Gegenspiel parieren, wonach Abtausch und ein Springer-Läufer-Endspiel entstand, das bald mit Handschlag zur Punkteteilung führte. Am Ende stand ein 5:3 gegen die Stollberger in Unterzahl zu Buche, das weh tut. Dabei hatte Stollberg mit dem alljährlichen Trainingslager zwei Wochen zuvor noch den Grundstein für die Saisonvorbereitung gelegt, bei dem im Thüringischen Effelder knapp dreißig Schachbegeisterte an vier Tagen einen Mix aus Trainingseinheiten und touristischem Programm absolvierten. Schon in zwei Wochen steht die zweite Runde an, diesmal ein Heimspiel gegen die TSG 1861 Taucha, bei dem Stollberg alles geben wird.

2. Mannschaft als Gastgeber für Schachverein Erzgebirge Stollberg 3 zur 1. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel A

Im Duell 3. gegen 2. Mannschaft blieben leider 4 Bretter unbesetzt. Am Spitzenbrett kämpfte Tim Wendler lange Zeit auf Augenhöhe mit seinem Gegenüber. Eine Zugzwangstellung im Endspiel neigte das Spiel zugunsten des Routiniers Wilfried Hahn, der die Partie dann schlußendlich für sich entscheiden konnte. Das Duell der Brüder Fredo und Jörg Meier an Brett 8 endete unentschieden. Jens Bochmann an Brett 6 erarbeitete sich kleine Stellungsvorteile gegen die weiße Stellung von Torsten Rother. Die präzise ausgeführte Sprengung der weißen Königsfestung brachte den Sieg für den mit den schwarzen Steinen spielenden Jens Bochmann. Nach langer Gegenwehr mußte auch Andrè Neumann an Brett 4 seine Partie gegen Steffen Hold verloren geben. Kampflos gewannen Jürgen Steinhardt, Joachim Schreiber, Gerd Rudolph und Branko Stojanovski. Stollberg II übernimmt mit dem 6,5:1,5 Sieg vorerst den 1. Tabellenplatz in der 1. Bezirksklasse Staffel A.

3. Mannschaft als Gastgeber für Schachverein Erzgebirge Stollberg 2 zur 1. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel A

Siehe Zweite Mannschaft

4. Mannschaft als Gastgeber für USG Chemnitz 3 zur 1. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel B

Wenn auch mit Besetzungssorgen aber immerhin vollzählig trat Stollbergs vierte erstmalig mit acht Spielern in der 1. Bezirksklasse an. Für 5 junge Spieler war es das erste Punktspiel auf dieser Ebene. Entsprechend schwer war auch die Aufgabe, der sie sich stellen mußten. Ben Becker und Lutz Steinhardt als jüngste waren leider ihren Gegnern unterlegen und verloren ihre Partien. Christian Schindelbeck an Brett 4 übersah eine Springergabel, was ihm den Verlust seiner Königin und damit auch die Partie kostete. Nadine Bauer-Gwosdz am 6. und Peter Härtel am 3. Brett hatten Probleme mit ihrer Zeiteinteilung. Zu schnelles Spiel machte sie zu einfachen Opfern ihrer Gegner. Andrè Bößneck am Spitzenbrett wählte die französische Verteidigung, die er bis ins späte Mittelspiel offenhalten konnte. Ein Springerabzug mit Doppelangriff auf seinen Turm versetzte ihn in spielentscheidenden Nachteil. Carolin Steinhardt überzeugte mit Souveränität und Spielsicherheit am 5.Brett ihren deutlich stärkeren Gegner, dessen Remisangebot sie auf Augenhöhe annahm. Andreas Bauer an Brett 2 versuchte mit seiner Armee den gegnerischen Läufer zu fangen. Dies glückte leider nur beinahe und die Partie endete unentschieden. Der deutliche Verlust von 1:7 relativiert sich bei Betrachtung der Mannschaftsaufstellung, wobei die starken Einzelleistungen von Andrè Bößneck, Andreas Bauer und Carolin Steinhardt sowie die Spielfreude der Debütanten durchaus Vorfreude auf kommende Spiele wecken können.

Donnerstag, 08.09.2022 - 7. Trainingslager

Der Bericht zum Trainingslager vom 8.-11.9.2022 in Effelder ist jetzt online.

Sonntag, 03.07.2022 - Punktspiel

Der letzte Spieltag zu ungewohnter Zeit und bei drückender Hitze brachte für die Stollberger Mannschaften nur eine magere Ausbeute an Punkten.

1. Mannschaft zu Gast bei Chemnitzer SC Aufbau`95 1 zur 6. Runde in der 1. Landesklasse Staffel B

Zum Saisonfinale fuhr Stollberg zum CSC Aufbau '95 nach Chemnitz. Der Tabellendritte musste dabei gegen den Tabellenfünften gleich auf drei Stammspieler verzichten, doch die mitgereisten Ersatzspieler Tim Wendler und Steffen Hold schlugen sich wacker. Vom Rückstand eines freigelassenen Brettes unbeeindruckt, gelangen aussichtsreiche Partien gegen ebenfalls durch fehlende Stammspielern geschwächte Chemnitzer. Einen ersten halben Punkt steuerte Jürgen Steinhardt mit den weißen Steinen bei, nachdem aus einer für Schwarz günstigen Abwicklung der Caro-Kann-Verteidigung nicht mehr viel zu holen war. Siegreich gestaltete sich die Sizilianische Verteidigung von Wilfried Hahn, der nach einem inkorrekten Opfer des Gegners starken Königsangriff bekam. Während Wolfgang Bär nach positionellem Lavieren seinen Gegner in Zeit- und Materialnot brachte und ebenfalls den vollen Punkt einstrich, gelang es Martin Kapp in einer scharfen, zweischneidigen Stellung an Brett eins nicht, die beste Verteidigung zu finden. Auch Gerd Wetzel, der sonst an Brett vier kämpft, musste sich diesmal an Brett zwei gegen eine stark vorgetragene Schottische Partie seiner Gegnerin erwehren, wobei sich die Titelträgerin am Ende durchzusetzen wusste. Steffen Hold brachte seine Gegnerin in Zeitnot und glich so eine schwierige Stellung noch zu einem starken Remis aus. Zuletzt kämpfte Tim Wendler noch lange um den Sieg, der ein Mannschaftsremis bedeutet hätte. In einem leicht vorteilhaften Turmendspiel, aber knapper Zeit einigten sich beide Spieler auf Remis. Am Ende verliert Stollberg knapp mit 3,5-4,5.

2. Mannschaft als Gastgeber für TSV Lichtentanne SAbt 1 zur 6. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel C

Durch den Einsatz von 2 Stammspielern in der 1.Mannschaft trat Stollbergs Zweite nur mit 6 Spielern an. Auch die Gäste aus Lichtentanne konnten nur 6 Spieler aufbieten. So stand es zu Beginn der Begegnung bereits 2:2. Michael Rösler am 1.Brett spielte einen starken Angriff auf dem Damenflügel den sein Gegenüber allerdings mit viel Geschick zum Remis parieren konnte. Eine ebenfalls gut geführte Partie brachte Fredo Meier an Brett 5 Stellungsvorteil ein, der aber im weiteren Verlauf elegant kompensiert werden konnte. Ein Unentschieden war hier das gleiche Ergebnis wie an den Brettern 7 und 8, die Gerd Rudolph und Steffen Carlowitz souverän zum Remis führten. Damit stand das Endergebnis von 4:4 fest.

3. Mannschaft als Gastgeber für Zwickauer Schachclub 2 zur 6. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel C

Gegen den schon feststehenden Aufsteiger in die Bezirksliga hatte Stollbergs Dritte einen schweren Stand. Joachim Schreiber am 2.Brett und Jörg Meier am 6.Brett gelangen die einzigen Remis, wobei letzterer sogar die Chance zum Sieg hatte. Aufgrund von Zeitnot willigte Jörg Meier aber in das Remisangebot seines Gegners ein. Die abwechslungsreichen Partien von Jens Bochmann, Torsten Rother, Branko Stojanovski, Sandro Clauß, Andreas Bauer und Marcus Hold endeten leider alle mit Materialverlust und der schlußendlichen Aufgabe.

Sonntag, 12.06.2022 - Punktspiel

Am 5. Spieltag (Nachholespieltag) gab es für die 24 Stollberger nur eine magere Punkteausbeute bei sommerlichen Temperaturen. Das ist für unsere Sportart ungewöhnlich, da die Spiele in Normalfall nur in der kälteren Jahreszeit ausgetragen werden.

1. Mannschaft zu Gast bei Muldental Wilkau-Haßlau 2 zur 5. Runde in der 1. Landesklasse Staffel B

Zur vorletzten Begegnung der Wettkampfsaison traf Stollbergs Erste am vergangenen Sonntag als Favorit auswärts auf Wilkau-Haßlau II. Ein Sieg war geplant um noch im vorderen Mittelfeld mitzuspielen, doch es lief nicht überall rund. Den ersten halben Zähler brachte in einer Königsindischen Partie Wolfgang Bär mit Weiß ein, nachdem die Schärfe in der Stellung verflachte. Recht früh in der Eröffnung konnte Stefan Kapp mit einer sehr aktiv vorgetragenen Französischen Verteidigung zunächst einen Bauern gewinnen und erhielt bald darauf mit Turm gegen Springer weiteren Materialvorteil, der ihm einen schnellen Sieg einbrachte. Wilfried Hahn erspielte sich einmal mehr eine starke Stellung, jedoch verpuffte zunehmend die Initiative mit baldigem Remis. In einer Italienischen Partie erhielt Gerd Wetzel mit den schwarzen Steinen die besseren Angriffschancen, doch gelang es nicht, den Druck auf der halboffenen g-Linie auf den weißen König zu verstärken. Mit seinem Remis stand es inzwischen 2,5:1,5 und auf den Brettern von Dirk Fischer und Martin Kapp sah alles vielversprechend nach (Mannschafts-)Sieg aus. Tim Wendler, der aus dem Nachwuchs kommend und mit seinem bereits vierten Einsatz für die erste Mannschaft weitere Sporen sammelte, geriet im Londoner System seines deutlich stärkeren Gegners in einer taktischen Abwicklung in Materialverlust, so dass alsbald Wilkau-Haßlau den Anschluss herstellte und das Match spannend hielt. Dirk Fischer bekam nach einer scharf geführten Ponziani-Eröffnung große Initiative, konnte seine vorteilhafte Stellung mit Weiß am Ende jedoch nicht gegen seinen wehrhaft verteidigenden Gegner ins Ziel bringen. Im Duell der Mannschaftsleiter parierte Martin Kapp das aggressive Budapester Gambit seines Kontrahenten mit Übersicht und mehrte seine Initiative zum sicheren Sieg. Das Zünglein an der Waage lag nun in den Händen von Jürgen Steinhardt, der sich lange gegen seine stark pressierende Gegnerin wehren musste. Am Ende gelang dem Nachwuchstalent aus Wilkau-Haßlau der entscheidende Durchbruch, so dass abschließend ein aus Stollberger Sicht nicht ganz zufriedenstellendes 4:4 zu Buche stand. Die Begegnung war geprägt von sehr gut begonnenen Partien, doch zu wenig Ausbeute aus den gegebenen Chancen. Mit wieder regelmäßigem Training und Wettkampraxis wird es sicher gelingen, die individuellen Möglichkeiten noch besser nutzen zu können. Als nächster und letzter Gegner lädt am 03.07.2022 im Auswärtduell der CSC Aufbau aus Chemnitz zum Saisonfinale ein, bei dem Stollberg noch einmal sein Kämpferherz beweisen will.

2. Mannschaft zu Gast bei SV Empor West Zwickau 1 zur 5. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel C

Mit 5 Ersatzspielern reiste Stollbergs Zweite nach Zwickau. Hochmotiviert starteten alle Stollberger Recken in den Kampf. Am Brett 7 nahm der Gegner jedoch ein in seine Reihen entlaufenes Pferd gefangen und unterstrich seine Stärke mit einem deutlichen Sieg über Anton Mannstein. Edmund Reißmann an Brett 8 mußte im Verlauf seines Duelles die große Kampferfahrung seines Gegenüber akzeptieren. Andrè Neumann und Andrè Bößneck mit den Startnummern 5 und 6 fielen dem Ideenreichtum der Zwickauer zum Opfer und verloren ihre Partien. Somit stand es zwischenzeitlich schon 4:0 gegen Stollberg. Der ans Spitzenbrett aufgerückte Steffen Hold profitierte von der Umsicht seiner Dame, die ein freilaufendes Pferd des Gegners zur Strecke bringen konnte. Ein solider Ausbau des materiellen Vorteils garantierte den ersten Stollberger Zähler. Schach-Legende Hans Vogel am 4. Brett hielt sich wacker, überlegte in komplizierten Situationen jedoch etwas zu lange und verlor die Partie schließlich nach Zeit. Einen Mehrbauern und die Aussicht auf den Sieg erspielte sich am 3.Brett Fredo Meier. Im Getümmel auf dem Brett ging danach leider ein Läufer verloren und zwang den Stollberger zur bedingungslosen Kapitulation im Endspiel. Steffen Carlowitz unterschätzte die Chancen seines Gegners an Brett 4, der bei einem Gemetzel am Damenflügel die größere Beute nach Hause fahren konnte. Das Endergebnis von 7:1 für die Zwickauer war trotz der vielen Ersatzspieler ein unbefriedigendes Ergebnis für die Stollberger und bedeutet den drittletzten Tabellenplatz.

3. Mannschaft zu Gast bei Glauchauer SC 1873 2 zur 5. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel C

Mit voller Kapelle fuhren die Stollberger zum Glauchauer Hauptbahnhof. Mannschaftsleiter Andreas Bauer einigte sich schnell mit seinem Gegner auf remis nachdem ein Materialnachteil mit der besseren Stellung kompensiert wurde. Am 8. Brett konnte Marcus Hold den Munitionsvorteil leider nicht zum Sieg umsetzen. Ein Moment Unaufmerksamkeit reichten dem Gegner zum vernichtenden Angriff. Jens Bochmann, Joachim Schreiber, Branko Stojanovski und Jörg Meier erzielten in ihren Partien jeweils eine halben Punkt nach guten Leistungen. Sandro Clauß unterlag nach tapferem Kampf der besseren Übersicht seines Gegners. Mit dem 5,5:2,5 Endergebnis rangiert Stollberg III auf dem vorletzten Tabellenplatz. Eine größere Leistungskonstanz enthält noch Steigerungspotential in der Mannschaft.

Sonntag, 15.05.2022 - Punktspiel

1. Mannschaft als Gastgeber für Schachfreunde Fortuna Leipzig e.V. 1 zur 4. Runde in der 1. Landesklasse Staffel B

Der Schachverein Stollberg 1 empfing heute den Tabellenführer Schachfreunde Fortuna Leipzig 1 zur vierten Runde. Durch die unfreiwillige Winterpause wurden für die Runden vier bis sechs Neuansetzungung notwendig, was bei einigen Mannschaften zu größeren Personalengpässen führte, vor allem diesmal bei Stollbergs zweiter Mannschaft, aus der sich die Erste oft schon glücklich verstärken konnte. Ohne Ersatz für das fehlende Brett von Stefan Kapp lag die Erste von Beginn an bereits mit einem Punkt zurück, doch das trübte den Kampfgeist nicht. Die Partien entwickelten sich vielversprechend, so gelang es Wilfried Hahn nach starkem Angriff bereits früh in der Eröffnung eine Figur zu gewinnen, die er in der längsten Partie des Tages in den einzigen Sieg der Stollberger umwandeln konnte. In einer ambitioniert vorgetragenen Weißpartie geriet Dirk Kristen überraschend in Nachteil und verlor, wie auch Dirk Fischer, der seinen Anzugsvorteil nicht nutzen konnte. An drei anderen Brettern sah es zwischenzeitlich gut aus, die jedoch allesamt remis endeten. So versuchte Wolfgang Bär mit den weißen Steinen lange Zeit, seinen Raumvorteil umzumünzen, doch die zähe Verteidigung war nicht zu durchdringen. Gerd Wetzel mit dne schwarzen Steinen geriet sogar selbst unter Druck, konnte jedoch im Figuren-Endspiel Ausgleich nachweisen. Jürgen Steinhardt vermochte nicht den vielversprechenden Druck in der h-Linie auf die Rochadestellung seiner Gegnerin rechtzeitig zu verstärken, da die Partie auf einen drohenden Konter im Zentrum zusteuerte, den es zu unterbinden galt, wonach sich der Pulverdampf bald legte. Martin Kapp riskierte mit zwei geopferten Bauern viel in einer scharfen Partie mit entgegengesetzten Rochade, geriet mit dem eigenen König gegen den stärksten Leipziger jedoch in zu große Gefahr und aussichtslose Lage. Am Ende verlor Stollberg doch deutlich mit 2,5 : 5,5, womit Fortuna Leipzig als Aufsteiger feststehen dürfte. Für Stollberg war diese Begegnung dennoch wertvoll, vor allem zur Stählung der Wettkamphärte und zur Einstimmung auf die letzten zwei Runden und Vorbereitung der neue Saison. Schon am 12.06.2022 gibt es die nächste Begegnung, diesmal als Gast bei Wilkau-Haßlau 2.

2. Mannschaft als Gastgeber für Zwickauer Schachclub 2 zur 4. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel C

Der Wettkampf fand diesmal im Schulungsraum der Elektromotor & Technik GmbH in Thalheim statt, da 3 zeitgleiche Heimspiele die Kapazität unseres Spiellokales "Das Dürer" in Stollberg gesprengt hätte. Krankheitsbedingt mussten die Stollberger ohne ihr Brett 1 antreten und liefen von Anfang an einem Rückstand hinterher. Die eingesetzten Ersatzspieler Marcus Hold, Edmund Reißmann und Carolin Steinhardt an den Brettern 6-8 kämpften tapfer, doch nach unterschiedlicher Spieldauer akzeptierten sie das teilweise erhebliche, sportliche Übergewicht ihrer Gegner. Mannschaftsleiter Jens Hänel opferte einen Bauern für ein aktives Spiel welches ihm folgerichtig Materialvorteil und den Sieg verschaffte. Steffen Carlowitz am 5.Brett konnte durch geschickten Stellungsumbau 2 Freibauern bilden, die den Gegner zur sofortigen Aufgabe bewogen haben. An Brett 3 lehnte Steffen Hold ein Remisangebot seines Gegenüber ab und erreichte durch geduldiges Positionsspiel eine Mehrbauern im Endspiel. Dieser garantierte den 3.Sieg der Stollberger. Glücklos agierte diesmal Tim Wendler am 4. Brett. In einer geschlossenen Stellung mit Springerdominanz stellte ein Bauernverlust in gedrückter Stellung die Weichen für den Stollberger auf Niederlage. Schade, bei einem durchaus möglichen Sieg wäre die Sensation eines 4:4 Unentschieden gegen den Spitzenreiter perfekt gewesen!

3. Mannschaft als Gastgeber für SC Sachsenring 1 zur 4. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel C

Mit zwei kampflosen Siegen an den Brettern 2 und 3 starteten die Stollberger mit Joachim Schreiber und Dr. Branko Stojanovski. Einen halben Zähler erarbeiteten sich Jens Bochmann am 1. und Andre Neumann am 6.Brett. Die Bretter 4 (Jörg Meier), 5 (Andreas Bauer), 7 (Andre Bößneck) und 8 (Anton Mannstein) büßten das materielle Gleichgewicht leider ein und verloren ihre jeweiligen Partien. Damit ist die Punkteausbeute an den gespielten Brettern sehr mager!

Sonntag, 01.05.2022 - Punktspiel

1. Mannschaft als Gastgeber für TSG 1861 Taucha 1 zur 9. Runde in der 1. Landesklasse Staffel B

Zum Tag der Arbeit am 1. Mai rauchten im Altstadtkreis die Köpfe. Die 1. Mannschaft des SV Erzgebirge Stollberg und momentan Tabellenzweiter empfing zur 9. Runde die Erste der TSG 1861 Taucha, die im Premierenspiel als Tabellenvorletzter antrat. Dennoch galten die nahezu in Bestbesetzung angetretenen und höchst motivierten Tauchaer nominell als Favorit. Dass die Tauchaer im Abstiegskampf ernst machen würden, spürten vor allem die Schachfreunde Gerd Wetzel und Wolfgang Bär, deren Remisgesuche in gleicher Stellung zunächst abgelehnt wurden, ehe nach einigen Abtäuschen das Ergebnis zur Punkteteilung feststand. Auch Dirk Kristen kämpfte lange zäh und musste sich in gedrückter Stellung dem zweitstärksten Leipziger letzlich doch geschlagen geben. Während am Spitzenbrett Martin Kapp gegen den stärksten Leipziger ausgeglichen stand, kurz vor der Zeitkontrolle jedoch einen Bauern einbüßte und lange gegen die drohende Niederlage ankämpfte, sicherten in der Zwischenzeit Dirk Fischer sowie Urgestein Wilfried Hahn die nächsten halben Punkte. Die einzigen vollen Punkte für das Stollberger Mannschaftskonto errangen Jürgen Steinhardt und Stefan Kapp, die beide den jeweils gegnerischen Angriff souverän auskontern konnten. Vereinschef Steinhardt unterstrich dabei sein filigranes Positionsspiel. Am Ende stand ein leistungsgerechtes 4:4 zu Buche, womit den Stollbergern nicht nur das Saisonziel Klassenerhalt vorzeitig geglückt sein dürfte. Die aus dem Winterlockdown verbliebenen drei Runden werden bis Anfang Juli nachgeholt, wobei Stollberg auf einen Treppchenplatz hoffen darf.

2. Mannschaft als Gastgeber für Post-SV Crimmitschau 2 zur 9. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel C

Mit 3 Ersatzspielern starteten die Stollberger in den Wettkampf. An Brett 7 ging der Sieg nach einem nicht korrekten Figurenopfer an den Gegner von Joachim Schreiber. Andreas Bauer am 8.Brett erkämpfte in geschlossener Stellung durch 2 Bauernopfer eine Angriffsstellung, die später im Remis endete. Die Bretter 4 und 5 mit Fredo Meier und Steffen Carlowitz errangen bei ausgeglichenem Mittelspiel ebenfalls je einen halben Punkt. Tim Wendler am 3. Brett nahm in schlechterer Zeit das Remisangebot seines Gegners an. Jens Hänel an Brett 1 kämpfte lange um guten Positionen in einem geschlossenen Spiel, bevor er das Remisangebot seines Gegners akzeptierte. Steffen Hold am 2. Brett spielte eine sichere Partie, welche nach einer Springergabel zwischen 2 Türmen zum Sieg führte. Am 6. Brett erlebte Jens Bochmann ein äußerst wechselvolles Spiel. Nachdem er elegant den gegnerischen Läufer auf e5 gefangen nahm, verlor er diesen Vorteil einige Züge später wieder. Nach einer für ihn ungünstigen Abtauschfolge brauchte er einen weiteren Fehler seines Gegners, um schlussendlich einen halben Punkt zum Mannschaftsergebnis beisteuern zu können.

3. Mannschaft zu Gast bei SSV Fortschritt Lichtenstein 1 zur 9. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel C

Die 3. Mannschaft gewann 8:0 gegen Lichtenstein, da die Mannschaft von Lichtenstein zurückgezogen wurde.

Sonntag, 03.04.2022 - Punktspiel

1. Mannschaft zu Gast bei Schachclub Rote Rüben Leipzig e.V. 1 zur 8. Runde in der 1. Landesklasse Staffel B

Zu einem den Stollbergern bisher unbekannten Gegner reisten die Männer um Mannschaftsleiter Martin Kapp am heutigen Sonntag. Mit zwei sicheren Remis endeten die Partien von Wolfgang Bär und Wilfried Hahn. Gerd Wetzel am 2. Brett hielt einem Angriff auf dem Damenflügel stand und erreichte am Ende ebenfalls ein Unentschieden. Der kleine Stellungsvorteil von Dirk Kristen reichte leider nicht zum Sieg gegen den nominell stärkeren Leipziger. An den Spitzenbrettern kämpften die Brüder Kapp ehrgeizig um den Sieg, wobei Martin Kapp den stärksten Leipziger Spieler gut im Griff hatte. Bei diesen Partien einigten sich die Parteien auch auf unentschieden. Vereinschef Jürgen Stzeinhardt ließ sich von seiner spielstarken Gegnerin fesseln, bekam aber noch die Kurve zum Unentschieden. Ersatzspieler Jens Hänel erspielte sich einen Qualitätsvorteil, konnte diesen aber im exakt geführten Endspiel leider nicht verwerten. Das 4:4 Unentschieden spiegelt die Leistungen der Mannschaften gerecht wider. Stollberg belegt damit Tabellenplatz 2 und sollte sein Ziel Klassenerhalt praktisch erreicht haben.

3. Mannschaft als Gastgeber für TSV Lichtentanne SAbt 1 zur 8. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel C

Stollberg III konnte erneut in Bestbesetzung antreten. An Brett 1 hatte Jens Bochmann keine Chance gegen den mit Abstand stärksten Spieler aus Lichtentanne. Den Ausgleich dieses Verlustes übernahm diesmal mit Bravour Dr. Branko Stojanovski an Brett 4. Ein Figurengewinn in der Schlußphase der Eröffnung bewog den Gegner zur spontanen Aufgabe der Partie. Es folgten beachtliche Remis von Jörg Meier am 6. und Marcus Hold am 8.Brett gegen jeweils deutlich stärkere Gegner. Am 5.Brett lief Sandro Clauß in eine gegnerische Bauerngabel und verlor zuerst eine Figur und dann die Partie. Mannschaftsleiter Andreas Bauer erlangte nach verkorkster Eröffnung die Oberhand und erspielte sich leichten Materialvorteil. In unklarer Stellung willigte er in das Remisangebot seines Gegners ein. Torsten Rother am 2.Brett erlebte ein Wechselbad der Gefühle. In einer gut angelegten Partie hatte zuerst der Gegner die Chance eines Figurengewinnes, die er aber nicht erkannte. Im weiteren Verlauf kam es zu einem offenen Schlagabtausch. Einen Turmzug auf die 2.Reihe, der den Sieg für den Stollberger bedeutet hätte, übersah Torsten Rother leider auch. Schlußendlich siegte der Spieler aus Lichtentanne. Joachim Schreiber am 2. Brett versuchte alles, um seinen Gegner in die Knie zu zwingen. Durch geschicktes Gegenspiel wußte der Lichtentanner dies aber zu verhindern und die Partie endete remis. Damit zog Stollberg III zu Hause mit 3:5 den Kürzeren und bleibt auf dem vorletzten Tabellenplatz

Sonntag, 06.03.2022 - Punktspiel

1. Mannschaft als Gastgeber für Zwickauer Schachclub I zur 7. Runde in der 1. Landesklasse Staffel B

Die 1. Mannschaft gewann ebenfalls kampflos gegen den Zwickauer Schachclub I, da diese wegen angeblichem Personalmangel nicht antraten.

2. Mannschaft zu Gast bei SSV Fortschritt Lichtenstein 1 zur 7. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel C

Die 2. Mannschaft gewann 8:0 gegen Lichtenstein, da die Mannschaft von Lichtenstein zurückgezogen wurde.

3. Mannschaft zu Gast bei SV Empor West Zwickau 1 zur 7. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel C

Beim SV Empor West Zwickau I konnten die Stollberger mit nur einem kurzfristig erkrankten Spieler fast die Stammaufstellung aufbieten. Leider verloren Lens Bochmann am 1. und Marcus Hold am 7. Brett schnell ihre gut angelegten Partien durch leichtfertige Fehler. Joachim Schreiber am 2.Brett zwang seinen Gegner systematisch in die Knie. Jörg Meier am 5.Brett erreichte durch zähen Kampf ein beachtliches Remis gegen einen deutlich stärken Gegner. Torsten Rother am 3.Brett, Sandro Clauß am 4. Brett und Anton Mannstein am 8. Brett mussten sich nach langer Gegenwehr ihren exakt spielenden Gegnern ergeben. Für eine Überraschung sorgte an Brett 6 Mannschaftsleiter Andreas Bauer. Nach anfänglichem Materialverlust und gedrückter Stellung startete er unbeirrt einen starken Königsangriff und konnte das Ruder herumreißen. Somit stand das Endergebnis von 5,5:2,5 für die Zwickauer fest. Bei etwas mehr Glück an Brett 1 und 7 hätte es durchaus am Ende 4:4 stehen können, so ging der Sieg für Zwickau aber in Ordnung.

Weiter zu den Ereignissen 2021

gehosted von
manitu