Punktspiele
2. Mannschaft
Menü

Zweite Mannschaft - 1. Bezirksklasse Chemnitz Staffel A

Tabelle

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Sp. MP BP
1 SG Hohndorf SAbt 1 ** 4,0 4,0 5,0 5,0 6,5 7,0 6 10 31.5
2 TSV Elektronik Gornsdorf 1 4,0 ** 6,0 4,5 5,5 4,5 5 9 24.5
3 SV Gelenau Abt. Schach 1 4,0 2,0 ** 6,0 5,0 5,0 5,5 6 9 27.5
4 SC 1865 Annabg.-Buchholz 2 2,0 ** 6,0 3,5 6,0 5,0 5 6 22.5
4 Schachverein Erzgebirge Stollberg 2 3,5 3,0 ** 4,5 6,5 5,0 5 6 22.5
6 SV Eppendorf 1 3,0 3,0 2,0 ** 5,0 6,5 5 4 19.5
7 Schachverein Marienberg 1 3,0 2,5 2,5 4,5 3,5 ** 5 2 16.0
8 Schachverein Erzgebirge Stollberg 3 1,5 2,0 1,5 2,0 ** 3,5 5 1 10.5
9 SV Motor Hainichen 1949 2 1,0 3,5 3,0 2,0 1,5 3,5 ** 6 1 14.5
Beim Schachverband Sachsen betrachten

Zeige alle Ergebnisse

Runde 1 am 25.09.2022 um 9:00 Uhr
Br.Schachverein Erzgebirge Stollberg 3-Schachverein Erzgebirge Stollberg 21.5:6.5
1Wendler, Tim-Hahn, Wilfried 0:1
2-Steinhardt, Jürgen -:+
3-Schreiber, Joachim -:+
4Neumann, Andre-Hold, Steffen 0:1
5Stojanovski, Branko-Rößler, Michael +:-
6Rother, Torsten-Bochmann, Jens 0:1
7Kinder, Hendrik-Rudolph, Gerd -:+
8Meier, Joerg-Meier, Fredo ½:½
Beim Schachverband Sachsen betrachten

Kommentar:

Im Duell 3. gegen 2. Mannschaft blieben leider 4 Bretter unbesetzt. Am Spitzenbrett kämpfte Tim Wendler lange Zeit auf Augenhöhe mit seinem Gegenüber. Eine Zugzwangstellung im Endspiel neigte das Spiel zugunsten des Routiniers Wilfried Hahn, der die Partie dann schlußendlich für sich entscheiden konnte. Das Duell der Brüder Fredo und Jörg Meier an Brett 8 endete unentschieden. Jens Bochmann an Brett 6 erarbeitete sich kleine Stellungsvorteile gegen die weiße Stellung von Torsten Rother. Die präzise ausgeführte Sprengung der weißen Königsfestung brachte den Sieg für den mit den schwarzen Steinen spielenden Jens Bochmann. Nach langer Gegenwehr mußte auch Andrè Neumann an Brett 4 seine Partie gegen Steffen Hold verloren geben. Kampflos gewannen Jürgen Steinhardt, Joachim Schreiber, Gerd Rudolph und Branko Stojanovski. Stollberg II übernimmt mit dem 6,5:1,5 Sieg vorerst den 1. Tabellenplatz in der 1. Bezirksklasse Staffel A.
Runde 2 am 09.10.2022 um 9:00 Uhr
Br.Schachverein Erzgebirge Stollberg 2-SV Motor Hainichen 1949 25:2
1- -:-
2Schreiber, Joachim-Ahmad, Siyamend 1:0
3Hold, Steffen-Donath, Oliver 0:1
4Bochmann, Jens-Bretschneider, David 1:0
5Rudolph, Gerd-Hoffmann, Dirk ½:½
6Meier, Fredo-Richter, Hans-Peter ½:½
7Wendler, Tim-Brott, Sean Luiz 1:0
8Carlowitz, Steffen-Böhme, Janick 1:0
Beim Schachverband Sachsen betrachten

Kommentar:

Die zweite Mannschaft konnte krankheitsbedingt nur 7 Spieler aufbieten. Da die Gäste aus Hainichen ebenfalls nur mit 7 Spielern antraten und gleichfalls das erste Brett unbesetzt lassen mussten wurden im Duell nur 7 Punkte vergeben. Gerd Rudolph an Brett 5 erreichte gegen einen guten Ersatzspieler ein sicheres Remis. Am 6. Brett inszenierte Fredo Meier einen starken Königsangriff, der aber leider von seinem Gegenüber pariert werden konnte und mit Punkteteilung endete. Wesentlich einfacher hatten es dagegen Tim Wendler und Steffen Carlowitz an den Brettern 7 und 8. Ihre jungen Gegner gerieten frühzeitig in materiellen Nachteil, den die beiden Stollberger routiniert zum Sieg ummünzten. Eine derbe Niederlage kassierte auch Mannschaftsleiter Steffen Hold am 3.Brett, der in einer desaströsen Partie jegliche Fehler mitnahm, die sich ihm boten. Ganz anders dagegen behandelte Jens Bochmann am 4.Brett seine Caro-Kann-Verteidigung. Durch konsequente Verhinderung der gegenerischen Rochade erspielte er sich eine vorteilhafte Stellung, die in einer eleganten Mattstellung gipfelte. Bis zum Schluß kämpfte am 2.Brett Joachim Schreiber, der mit 2 stark positionierten Türmen und einem Springer seinen Gegner "in den Schwitzkasten" nahm. Umsichtig ließ er kein Entkommen zu und setzte dem Stollberger Sieg die Krone auf. Am Ende steht ein leistungsgerechtes 5:2 für die Stollberger zu Buche.
Runde 3 am 06.11.2022 um 9:00 Uhr
Br.SV Gelenau Abt. Schach 1-Schachverein Erzgebirge Stollberg 25:3
1Arnold, Jan- +:-
2Klehr, Andreas-Schreiber, Joachim ½:½
3Schubert, Frank-Hold, Steffen 0:1
4Hofmann, Andre-Bochmann, Jens 1:0
5Stöckel, Paul-Rudolph, Gerd ½:½
6Heinecke, Egbert-Wendler, Tim 1:0
7Lange, Gerd-Carlowitz, Steffen 0:1
8Wendrock, Richard-Stojanovski, Branko 1:0
Beim Schachverband Sachsen betrachten

Kommentar:

Die zweite Mannschaft reiste mit 7 Spieler nach Gelenau. Die kurze Fahrt führte die ehemaligen Thalheimer Spieler in ein bekanntes Spiellokal, wo sie vor 11 Jahren schon gespielt haben. Das erste Ergebnis lieferte Branko Stojanovski am 8.Brett, der seine Partie durch mehrere Ungenauigkeiten verloren geben musste. Gerd Rudolph an Brett 5 verteidigte sich hartnäckig gegen die Attacken seines Gegenüber und erreichte die Punkteteilung. Jens Bochmann am 4. Brett erarbeitete sich eine sichere Angriffsstellung, die der Gegner in einem Moment geschickt gedreht hat und am Ende ging der Punkt nach Gelenau. Steffen Carlowitz an Brett 7 eroberte bereits im Mittelspiel eine Leichtfigur mit der er dann seinen Gegner sicher beherrschte. Am 6. Brett kämpfte Tim Wendler auf Augenhöhe mit einem gleichwertigen Gegner. In einem düsteren Moment ereilte ihn jedoch eine folgenschwere Fehlentscheidung, die ihn einen Läufer und damit die Partie kostete. Mannschaftsleiter Steffen Hold am 3. Brett spielte diesmal eine überzeugende Partie, die mit einer taktischen Kombination im späten Mittelspiel den Gegner in die Knie zwang. Den längsten Kampf bestritt heute Joachim Schreiber an Brett 2. Sein höher bewerteter Gegner verlor im Verlauf der Partie eine Qualität, die der Stollberger aber langfristig nicht zum Sieg ummünzen konnte. Damit stand das Endergebnis von 5:3 für Gelenau fest, was aus Sicht der Stollberger durchaus als unglücklich zu bezeichnen ist.
Runde 4 am 27.11.2022 um 9:00 Uhr
Br.Schachverein Erzgebirge Stollberg 2-Schachverein Marienberg 14,5:3,5
1Schreiber, Joachim-Rönnau, Heiner ½:½
2Hold, Steffen-Rau, Gerd ½:½
3Bochmann, Jens-Spiegelhauer, Bernd ½:½
4Meier, Fredo-Leutert, Lothar ½:½
5Wendler, Tim-Melzer, Klaus-Dieter 1:0
6Vogel, Hans-Hillig, Jürgen 0:1
7Stojanovski, Branko-Sieber, Gerd ½:½
8Carlowitz, Steffen-Melzer, Mirco 1:0
Beim Schachverband Sachsen betrachten

Kommentar:

Krankheitsbedingt konnte Stollberg nur mit 4 Stammspielern antreten. Die Mannschaft wurde jedoch diesmal zu Lasten der Dritten mit 4 Ersatzspielern aufgefüllt. Ein "Blitzergebnis" verbuchte Branko Stojanovski am 7. Brett, der nach knapp 10 Minuten durch ein Dauerschach seines Gegners zum Remis einwilligen musste. Kurze Zeit später raufte sich unser ältester Ersatz seine verbliebenen Haare, Hans Vogel hatte an Brett 6 eine simple Gabel mit der Dame zwischen König und Turm übersehen! Am 5.Brett nutzte Tim Wendler eine Springergabel zwischen König und Turm um seinen entnervten Gegner zum frühzeitigen Strecken der Waffen zu animieren. Jeweils sichere Remisstellungen erreichten Jens Bochmann am 3. und Fredo Meier am 4. Brett. Joachim Schreiber am 1. Brett konnte gegen einen nominell stärkeren Gegner ebenfalls einen beachtlichen halben Punkt beisteuern. Am Brett 8 spielte Steffen Carlowitz eine sichere Partie mit ständig wachsendem Materialvorteil. Mit einem Nachteil von einem ganzen Turm entschied sich sein Gegenüber zur Kapitulation. Als letzter Spieler willigte Steffen Hold am 2.Brett mit Vorteil in eine Remisangebot seines Gegners ein, um den Gesamtsieg zu sichern. Mit 4 Ersatzspielern angetreten ist der Sieg das Einzige, was zählt. Einige Einzelleistungen haben durchaus noch Steigerungspotential. Das sollte am nächsten Spieltag gegen Gornsdorf optimiert werden.
Runde 5 am 15.01.2023 um 9:00 Uhr
Br.TSV Elektronik Gornsdorf 1-Schachverein Erzgebirge Stollberg 24,5:3,5
1Blaser, Frank-Schreiber, Joachim ½:½
2Drechsel, Steffen-Hold, Steffen 1:0
3Pollmer, Ralf-Bochmann, Jens ½:½
4Scholtz, Steffen-Rudolph, Gerd ½:½
5Lindner, Uwe-Meier, Fredo ½:½
6Pfau, Willy-Wendler, Tim 0:1
7Leistner, Matthias-Carlowitz, Steffen ½:½
8Rindermann, Jörg-Neumann, Andre 1:0
Beim Schachverband Sachsen betrachten

Kommentar:

5 Stammspieler und 3 Ersatzspieler reisten zum "Derby um die Ecke" ins benachbarte Gornsdorf. Für mehrere ehemalige Thalheimer Spieler war dies ein Wiedersehen mit bekannten Gesichtern nach über 10 Jahren! Damals sind einige Thalheimer sogar zum Punktspiel nach Gornsdorf gelaufen.
Heute empfing uns eine gut aufgestellte Gornsdorfer Mannschaft. Fredo Meier am 5.Brett und Jens Bochmann an Brett 3 erspielten sich sichere Remisstellungen. Gerd Rudolph am 4.Brett zelebrierte eine solide Partie gegen den nominell leicht favorisierten Gornsdorfer und erreichte ebenfalls ein Unentschieden. Steffen Carlowitz an Brett 7 konnte ein offenes Gemetzel leider nicht zum Sieg verwerten und musste das "Waffenstillstandsangebot" seines Gegenüber akzeptieren. Andrè Neumann am 8.Brett erarbeitet sich Raumvorteil am Damenflügel, konnte aber den von seinem Gegner vorgetragenen Angriff am Königsflügel nur unter materiellen Verlusten abwehren. Den nun vorhandenen Rückstand glich Tim Wendler an Brett 6 mit einem souverän herausgespielten Sieg wieder aus. An Brett 1 "zähmte" Joachim Schreiber einen starken Gegner und erreichte eine beachtliche Punkteteilung. Bis zuletzt versuchte Mannschaftsleiter Steffen Hold am 2.Brett die Kohlen aus dem Feuer zu holen. Sein Gegner opferte im Mittelspiel 2 Figuren für eine überragende Angriffsstellung und verhinderte geschickt jeden Befreiungsversuch des Stollberger Spielers. Mit dem Verlust dieser Partie ging leider auch das gesamte Match an Gornsdorf. Der Endstand von 4,5:3,5 Punkten läßt Stollberg II endgültig ins Mittelfeld abrutschen.
Runde 6 am 05.02.2023 um 9:00 Uhr
Br.spielfrei-Schachverein Erzgebirge Stollberg 2
Beim Schachverband Sachsen betrachten
Runde 7 am 05.03.2023 um 9:00 Uhr
Br.Schachverein Erzgebirge Stollberg 2-SG Hohndorf SAbt 1
Beim Schachverband Sachsen betrachten
Runde 8 am 19.03.2023 um 9:00 Uhr
Br.SC 1865 Annabg.-Buchholz 2-Schachverein Erzgebirge Stollberg 2
Beim Schachverband Sachsen betrachten
Runde 9 am 23.04.2023 um 9:00 Uhr
Br.Schachverein Erzgebirge Stollberg 2-SV Eppendorf 1
Beim Schachverband Sachsen betrachten
gehosted von
manitu